Beschreibung :
Liebe Community,
ich hoffe, dass es unter euch auch solche gibt, die sich für Fotografie interessieren und mir einige Tipps geben können. Ich habe zu Hause eine Nikon D5100 mit einem 18-55mm Kit-Objektiv, die mir mein Neffe einfach geschenkt hat, er hat sich eine neue Kamera zugelegt. Ich habe von ihm Einiges gelernt und mache gerne Familienfotos, auch bei Reisen nehme ich die gerne mit.
Wenn ich Zeit und Lust habe, bemühe ich mich darum, dass meine Speisen zu Hause schön aussehen. Dekorieren und Anrichten macht mir Spaß. Es wäre noch besser, wenn ich wüsste, wie ich dann gute Fotos von meinen kreativen Lösungen machen kann 
Aus diesem Grund wollte ich hier mal im Forum nachfragen: hat jemand von euch Erfahrungen mit Foodfotografie und will sie hier mitteilen? Welche Objektive werden sich gut für meine Zwecke eignen? Brauche ich ein Blitzgerät und ein Stativ?
Ich bin bereit auch etwas mehr zu investieren, weil ich es ein sehr interssantes Hobby finde, die zwei Leidenschaften kombiniert.


 

tortelini
Mitglied seit : Juni 2017
Rezepte : 0

Foodfotografie – wie? 09.06.2017 18:01:11
Ich bin seit kurzem auch auf den Geschmack gekommen des Fotografierens des Essens. Früher dachte ich immer, so ein Blödsinn, warum sollte ich das machen. Aber mittlerweile finde ich es schön wenn ich einige Motive von meinen selbstgezauberten Kreationen in mein Album heften kann. :)



rosablue
Mitglied seit : August 2016
Rezepte : 0

Foodfotografie – wie? 23.04.2017 22:48:13
Und wie ist die Bildqualität vom 18-35mm ART im Vergleich zu Festbrennweiten mit ähnlicher Lichtstärke?



cheesecake
Mitglied seit : April 2017
Rezepte : 0

Foodfotografie – wie? 16.04.2017 23:17:26
Ich verwende das 18-35 mm f1.8 Art auch für Landschafts-, für Städtefotografie sowie für Astro-Fotografie. Also wenn du gerne verreisen solltest, könntest du dieses Objektiv auch in diesem Zusammenhang gut einsetzen.

Ich fotografiere damit ohne Blitz, weil die durchgehende Blende f1.8 Art bei mir völlig ausreicht.



rosablue
Mitglied seit : August 2016
Rezepte : 0

Foodfotografie – wie? 15.04.2017 22:33:14
Danke für die Antwort, cheesecake! Das von dir vorgeschlagene Objektiv ist auf jeden Fall lichtstärker als meins. Die durchgehende Blende ist mir auch wichtig, f/3.5 oder f/4 wären meiner Meinung für solche Fotos auch nicht ausreichend. Deshalb dachte ich mir, dass mein Objektiv gerade bei diesen Fotos nicht optimal ist.
Was den anderen Vorschlag betrifft (50mm oder länger), muss ich mir da überlegen, wieviel Hintergrund ich auf die Bilder haben will und bei längeren Brennweiten werde ich auch sicher mehr Platz brauchen, damit ich weiter zurückgehen kann.
Ich muss mir überlegen, ob sich das 18-35mm für mich auszahlt. Wie gesagt, bin ich bereit etwas mehr auszugeben, wenn die Qualität stimmt, aber andererseits muss ich auch daran denken, ob ich das Objektiv sonst noch auch für andere Bilder verwenden kann. Machst du gerne auch Fotos von Speisen, welche Erfahrungen hast du noch mit diesem Objektiv gemacht?
Ich habe nach einem Blitzgerät gefragt, weil ich gelesen habe, dass es besser ist, wenn man mindestens noch eine Lichtquelle für Foodfotografie hat, damit keine starken Schatten entstehen. Vielleicht ist viel Tageslicht ausreichend, aber ich muss da probieren und sehen, ob es klappt. Ich kann mir sonst immer ein billigeres Blitzgerät auch kaufen.





cheesecake
Mitglied seit : April 2017
Rezepte : 0

Foodfotografie – wie? 07.04.2017 23:23:08
Ich fotografiere mit einer EOS 500D von Canon und einem 18-35 mm f1.8 Art von Sigma.

Mit dieser Blende und mit diesem Brennweitenbereich benötigt weder ein Stativ noch einen Blitz.

Und der Brennweitenbereich ist eine Geschmackssache, so sind auch 50 mm oder gerne auch 18-55 mm und dergleichen eine Option, aber die Lichtstärke sollte durchgehend sein und meines Erachtens mindestens von f2.8 sein.